rtmark
LearnBonds.com

Derivatehandel | Wie man Derivate im Jahr 2021 handelt

Sie möchten Derivate handeln, um Positionen abzusichern oder Ihre Rendite zu steigern? Dieser Leitfaden behandelt alles, was Sie wissen müssen, um loszulegen.
Autor: Michael Graw

Zuletzt aktualisiert: Mai 25, 2021
Leitfaden für den Handel mit Derivaten - Learnbonds
Leitfaden für den Handel mit Derivaten - Learnbonds

Der Handel mit Derivaten ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Investition auf die nächste Stufe zu heben. Mit Derivaten können Sie Ihren Trades eine Hebelwirkung verleihen, über den zukünftigen Preis nicht traditioneller Vermögenswerte spekulieren oder komplexe Trades über Währungen hinweg erstellen. Derivate erhöhen zwar das Risiko, können aber auch Ihre Anlagerenditen drastisch steigern.

Derivate können schwierig zu verstehen sein, wenn Sie gerade erst mit dem Handel beginnen. In diesem Handbuch erklären wir Ihnen, wie Sie sofort mit dem Handel mit Derivaten beginnen können, und stellen unsere drei bevorzugten Broker für den Kauf und Verkauf von Kontrakten vor. Wir erklären Ihnen auch alles, was Sie über die verschiedenen Arten von Derivaten wissen müssen, die allgemein verfügbar sind, damit Sie besser entscheiden können, welche Art des Derivatehandels für Sie geeignet ist.

Auf dieser Seite:

Inhalt [erklären]

    So handeln Sie Derivate in 3 schnellen Schritten

    Möchten Sie sofort mit dem Handel mit Derivaten beginnen? Befolgen Sie diese drei Schritte, um ein Brokerage-Konto einzurichten und Trades zu tätigen.

    Schritt 1: Eröffnen Sie ein Handelskonto

    eToro Bester Broker für den Kauf von Gilead-Aktien

    Eröffnen Sie ein kostenloses Derivat-Handelskonto bei unserem empfohlenen Broker.

    Schritt 2: Einlagen

    Brieftasche

    Sobald Ihr Konto registriert und genehmigt wurde, fügen Sie Ihrem Brokerage-Konto Geld hinzu.

    Schritt 3: Starten Sie den Handel

    Auf dein Konto einzahlen

    Wenn Ihr Konto aufgeladen ist, können Sie mit dem Kauf und Verkauf von Derivatkontrakten beginnen.

    67% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Schritt 1: Eröffnen Sie ein Derivate-Handelskonto

    Der erste Schritt beim Handel mit Derivaten besteht darin, ein Konto bei einem Broker zu eröffnen, der verschiedene Arten von Kontrakten anbietet. Wir werden im Folgenden näher auf die verschiedenen Arten von Derivaten eingehen, mit denen Sie handeln können. Beachten Sie jedoch bei der Auswahl eines Brokers, dass nicht alle Broker die gleichen Arten von Derivaten für dieselben Vermögenswerte anbieten. Sie müssen sorgfältig überlegen, welche Vermögenswerte Sie wie handeln möchten.

    Schauen wir uns vor diesem Hintergrund unsere drei bestbewerteten Broker für den Handel mit Derivaten an.

    1. eToro - Am besten für den sozialen Handel

    eToro ist einer unserer bevorzugten Broker für den Handel mit Derivaten, weil es einfach gesagt mehr Spaß macht, zu handeln. Mit dieser Plattform können Sie sehen, was andere Händler in ihren Portfolios halten, und ein Gespräch mit erfolgreichen Investoren beginnen. Sie können auch die Portfolios anderer Benutzer mit nur einem Klick kopieren, wodurch es einfach ist, neue Handelsstrategien mit einem Teil Ihres eigenen Portfolios auszuprobieren. Der soziale Aspekt von eToro ist auch gut für die Forschung, da Sie Diskussionsforen und Informationen darüber verwenden können, in was andere Händler investieren, um die Stimmung in Bezug auf einen Vermögenswert zu messen.

    Der Handel mit Derivaten bei eToro basiert ausschließlich auf Differenzkontrakten (CFDs) für Rohstoffe und Währungen. Mit CFDs können Sie über den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts wie Rohöl oder Euro spekulieren, ohne ihn tatsächlich zu besitzen. Wichtig ist, dass eToro eine angemessene Hebelwirkung für den CFD-Handel bietet. Sie können 30: 1-Positionen für Hauptwährungspaare und 20: 1-Positionen für den Handel mit Gold- und Nebenwährungspaaren eröffnen. Für die meisten anderen Waren beträgt Ihr maximaler Hebel bei eToro 10: 1.

    Das einzige, was wir an eToro nicht lieben, ist, dass dieser Broker über seine Aspekte des sozialen Investierens hinaus etwas schwach im Research ist. eToro bietet zwar grundlegende Diagramme an, enthält jedoch nicht viele technische Studien für eine eingehende Analyse. Leider erhalten Händler bei Verwendung von eToro auch keinen Zugriff auf eine professionelle Charting-Software von Drittanbietern.

    • Derivate: Forex-CFDs, Rohstoff-CFDs
    • Demo-Konto: Ja
    • Handelskommissionen: Nein
    • Mindesteinzahlung: $ 150

    Unsere Wertung

    • Social Trading: Sehen Sie, was andere Händler in ihren Portfolios haben
    • CFDs: Handelsderivate für Devisen und Rohstoffe
    • Hebelwirkung: Handel mit Margen von bis zu 30: 1 für Forex-CFDs
    • Schwache Charting-Tools: Relativ wenige technische Studien enthalten
    • Keine Aktienderivate: Aktienoptionen oder CFDs können nicht gehandelt werden
    67% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    2. AvaTrade - Am besten für den technischen Handel

    AvaTrade wurde von Grund auf für technische Händler entwickelt. Diese Plattform enthält eine sehr leistungsstarke benutzerdefinierte Diagrammplattform, die voll von technischen Studien, Zeichenwerkzeugen und vielem mehr ist. Noch besser ist, dass AvaTrade allen Kontoinhabern Zugriff auf die unglaublich beliebte MetaTrader 4-Diagrammsoftware bietet. Auf diese Weise können Sie über das grundlegende Charting hinaus Backtests durchführen, Warnungen festlegen und sogar automatisierte Handelsstrategien entwickeln. AvaTrade verfügt außerdem über eine Chart-fähige mobile App, die ein großes Plus für Derivathändler darstellt, die unterwegs sind.

    Bei eToro konzentrieren sich die Derivate bei AvaTrade hauptsächlich auf CFDs. Die Auswahl an CFDs, mit denen Sie handeln können, ist jedoch erheblich größer. AvaTrade bietet Verträge nicht nur für Devisen und Rohstoffe an, sondern auch für Aktien, ETFs, Aktienoptionen und Anleihen. CFDs rund um Aktienoptionen sind besonders interessant, da Sie in diesem Fall ein Derivat eines Derivats handeln. Die Hebelwirkung von AvaTrade ist auch für risikotolerante Händler sehr attraktiv. Dieser Broker bietet eine Hebelwirkung von 30: 1 für Forex-CFDs und 20: 1 für Aktien-CFDs für Privatkunden.

    Der Haken bei der Verwendung von AvaTrade besteht darin, dass der Broker einen höheren Spread berechnet als viele seiner Konkurrenten im Online-CFD-Handelsbereich. Dies ist nicht ganz überraschend, da AvaTrade seinen Benutzern erheblich mehr Infrastruktur in Bezug auf Diagrammsoftware und Asset-Auswahl bietet. Wenn Sie jedoch versuchen, mit jedem Trade ein paar Cent zu kneifen, ist AvaTrade wahrscheinlich nicht der ideale Makler für Sie.

    • Derivate: Aktien, ETFs, Anleihen, Aktienoptionen, Kryptowährung, Forex, Rohstoffe (alle als CFDs)
    • Demo-Konto: Ja
    • Handelskommissionen: Nein
    • Mindesteinzahlung: $ 100

    Unsere Wertung

    • Große Auswahl an CFDs: Von Aktien über Optionen bis hin zu Forex
    • Hebelwirkung: Bis zu 30: 1 beim Handel mit Forex-CFDs
    • Recherchetools: Beinhaltet den Zugriff auf MetaTrader 4 und die mobile App
    • Teure Spreads: Gebühren ab 0.25% pro Trade

    3. CryptoRocket - Am besten für den Handel mit Währungsderivaten geeignet

    CryptoRocket ist, wie der Name schon sagt, eine der besten Optionen für den Handel mit Kryptowährungsderivaten. Während die meisten anderen Broker den CFD-Handel nur für die rund 10 beliebtesten Kryptowährungen anbieten, können Händler mit CryptoRocket über CFDs über den Preis von Dutzenden kleinerer Kryptowährungen spekulieren. Dieser Broker unterstützt auch den CFD-Handel für große Forex-Paare und weit gehandelte Rohstoffe, so dass dies alles andere als ein One-Trick-Pony ist. Darüber hinaus bietet die Plattform eine Hebelwirkung von bis zu satten 500: 1.

    Eines der Dinge, die CryptoRocket wirklich von anderen Derivathandelsbrokern unterscheidet, ist, dass Sie sowohl Geld als auch Dollar auf Ihr Konto einzahlen können. Dies macht es zu einer attraktiven Anlageplattform für Händler, die bereits Geld in digitalen Währungen halten und dieses im Gegensatz zu Bargeld für den Handel mit Derivaten verwenden möchten. Für CryptoRocket ist keine Mindesteinzahlung erforderlich. Beachten Sie jedoch die Blockchain-Gebühren, wenn Sie Geld an den Broker überweisen.

    CryptoRocket ist auch bei den Handelstools nicht schlecht. Sie können Trades über die MetaTrader 4-Plattform platzieren, die Echtzeit-Preisdaten für alle auf CryptoRocket gehandelten Währungen enthält.

    • Derivate: Aktien, Kryptowährung, Forex, Rohstoffe (alle als CFDs)
    • Demo-Konto: Nein
    • Handelskommissionen: Nein
    • Mindesteinzahlung: Keine

    Unsere Wertung

    • Kleinere Kryptowährungen: CFD-Handel für weniger bekannte digitale Münzen
    • MetaTrader 4: Enthält Zugriff auf Forschungs- und Diagrammsoftware
    • Hohe Hebelwirkung: Bis zu 500: 1 für einige Kryptowährungen
    • Begrenzte Aktienauswahl: Nur 64 Aktien für den Handel mit CFDs verfügbar

    Schritt 2: Derivate verstehen

    Bevor Sie kopfüber in den Handel mit Derivaten eintauchen, ist es wichtig, dass Sie genau verstehen, was Sie handeln. Es gibt viele verschiedene Arten von Derivaten, da sie für fast jeden Markt existieren und es möglich ist, Derivate von Derivaten zu erstellen und zu handeln. Hier sehen wir uns vier der häufigsten Arten von Derivaten und ihre Funktionsweise genauer an.

    Differenzverträge (CFDs)

    CFDs sind eine der am häufigsten gehandelten Arten von Derivaten, auch weil sie leicht auf nahezu jeden zugrunde liegenden Vermögenswert angewendet werden können. Mit einem CFD spekulieren Sie lediglich darüber, ob der Preis eines Vermögenswerts ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses steigen oder fallen wird. Für jeden Prozentpunkt steigt oder fällt der Preis des Basiswerts, der Wert Ihres Kontrakts steigt oder fällt um einen Prozentpunkt (oder um mehrere Punkte, wenn Sie eine Hebelwirkung angewendet haben).

    CFD-Verträge werden in der Regel jeweils für einen Monat abgeschlossen. Die meisten Broker werden sie jedoch kostenlos in einen neuen Monatsvertrag umwandeln. Diese Derivate sind also nicht so zeitabhängig wie viele andere Arten von Derivaten. Beachten Sie jedoch, dass Broker in der Regel Zinsgebühren erheben, wenn Sie über Nacht eine gehebelte CFD-Position halten.

    Optionen

    Optionen sind ein häufig gehandeltes Derivat für Aktien. Bei einem Optionskontrakt haben Sie die Option, jedoch nicht die Verpflichtung, jederzeit vor Ablauf des Kontrakts Aktien der zugrunde liegenden Aktie zu dem im Kontrakt festgelegten Preis zu kaufen. Sie können Optionen verwenden, um bestehende Positionen abzusichern oder hoch verschuldete Wetten abzuschließen, dass der Preis des Basiswerts über oder unter den Ausübungspreis des Kontrakts steigt oder fällt.Derivatehandel | Wie man Optionen und Futures a-Learnbonds handelt

    Da Optionen verfallen, wird ihr Wert entscheidend von der verbleibenden Zeit bis zum Ablauf beeinflusst. Nehmen Sie als Beispiel eine Call-Option, bei der Sie eine Aktie zu einem höheren Preis als dem aktuellen Marktpreis kaufen können. Diese unrentable Option ist viel weniger wert, wenn sie morgen abläuft, als wenn sie nächsten Monat abläuft und der Aktienkurs Zeit hat, sich vor Ablauf zu erholen.

    Futures

    Zukünftige Verträge sind Optionen sehr ähnlich, außer dass Sie den Vertrag am Ablaufdatum ausüben müssen. Sie können sich nicht entscheiden, den Basiswert nicht zu kaufen oder zu verkaufen, und Ihr Kauf oder Verkauf muss am Ablaufdatum des Vertrags erfolgen. Futures werden üblicherweise um Rohstoffe gehandelt, da Landwirte, Ölunternehmen und andere Unternehmen diese Derivate einsetzen können, um ihr eigenes Risiko gegen sich ändernde Marktbedingungen abzusichern.

    Swaps

    Swaps sind eine weitere sehr beliebte Art von Derivaten, die häufig zur Absicherung von Risiken oder zur Spekulation auf Währungs- und Zinsmärkten eingesetzt werden. Mit einem Swap-Kontrakt können Sie beispielsweise den Wechselkurs für einen Devisenhandel festlegen, um eine Investition in eine Fremdwährung zu schützen. Swap-Kontrakte können auch zum Umschalten zwischen festen und variablen Zinssätzen verwendet werden, z. B. für einen Kredit, um sich vor möglichen Änderungen der Marktzinssätze zu schützen.

    Schritt 3: Wählen Sie eine derivative Handelsstrategie

    Der Handel mit Derivaten birgt ein erhebliches inhärentes Risiko. Daher ist es wichtig, eine gut durchdachte Strategie zu haben, um sich selbst zu schützen und sicherzustellen, dass Ihre Trades rentabel sind.

    Bei der Entwicklung einer Derivathandelsstrategie sind eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen, und jeder Händler wird einen anderen Ansatz verfolgen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten, wenn Sie mit dem Handel mit Derivaten beginnen.

    Zeitrahmen
    Das erste, was Sie beim Handel mit Derivaten berücksichtigen müssen, ist Ihr Zeitrahmen. Für viele Arten von Derivaten, insbesondere für Optionen und Terminkontrakte, ist der Zeitpunkt der Preisänderungen eines Basiswerts ebenso wichtig wie die Preisänderungen selbst. Dies bedeutet nicht, dass kurzfristige oder längerfristige Kontrakte notwendigerweise ein höheres Risiko bergen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie eine gute Vorstellung davon haben, wann eine Preisänderung erwartet wird, bevor Sie Derivate um diese Preisänderung handeln.

    Dies gilt nicht unbedingt in gleichem Maße, wenn Sie mit CFDs handeln, da diese kein festes Ablaufdatum haben. Wenn Sie jedoch Leveraged-Positionen eröffnen, ist Zeit von entscheidender Bedeutung, da Broker jede Nacht, wenn Ihre Position offen bleibt, eine Zinsgebühr erheben. Leveraged CFD-Trades eignen sich daher am besten für Daytrader oder Intra-Week-Trader.

    Technische vs. Fundamentalanalyse
    Eine andere zu berücksichtigende Sache ist, ob Sie basierend auf technischen Daten oder grundlegenden Daten handeln möchten. Die technischen Daten konzentrieren sich hauptsächlich auf die jüngsten Preisbewegungen und mathematischen Indikatoren, um vorherzusagen, wohin der Preis eines Vermögenswerts als nächstes führen wird. Fundamentaldaten hingegen untersuchen Angebot und Nachfrage oder Unternehmensfinanzen für einen zugrunde liegenden Vermögenswert, um festzustellen, was er wirklich wert ist, unabhängig vom aktuellen Vermögenspreis.

    Beide Ansätze haben ihre Vorzüge, und viele Händler verwenden eine Kombination aus technischem und grundlegendem Handel. Bei dem Versuch, eine Strategie für den Handel mit Derivaten zusammenzustellen, ist es jedoch wichtig, die Unterschiede zwischen diesen Techniken zu erkennen.

    Schritt 4: Öffnen Sie einen Derivatehandel

    Jetzt, da Sie wissen, wie Sie einen Derivatehändler finden und mehr über den Derivathandel erfahren, ist es Zeit, einen Handel zu eröffnen. Wir werden den Prozess zur Eröffnung einer CFD-Position rund um den Rohölpreis bei unserem erstklassigen Broker eToro veranschaulichen. Stellen Sie vor dem Start sicher, dass Ihr Konto eröffnet und finanziert wurde.

    Derivatehandel | Die Seite zum Handel mit Derivaten auf eToro

    Um Öl-CFDs auf eToro zu handeln, suchen Sie im Suchfeld "Märkte" nach "Öl". Klicken Sie auf der Ölseite auf "Handel", um Ihre Handelsparameter einzustellen. Sie haben die Möglichkeit, Rohöl-CFDs zu kaufen, wenn Sie glauben, dass der Ölpreis steigen wird, oder Rohöl-CFDs zu verkaufen, wenn Sie glauben, dass der Preis fallen wird. Sie können auch entscheiden, ob Sie eine Hebelwirkung auf Ihren Trade ausüben möchten, um mehr Kontrakte mit weniger Geld zu kaufen, und ob Sie ein automatisches Stop-Loss- oder Take-Profit-Level festlegen möchten. Wenn Sie bereit sind, klicken Sie auf "Open Trade", um Ihren Trade auszuführen.

    Derivatehandel | Wie man einen Derivathandel mit Etoro eingeht

    Fazit

    Derivate werden häufig von Händlern eingesetzt, um ihr Engagement in einem bestimmten Vermögenswert zu erhöhen und Wetten auf neue oder bestehende Positionen abzusichern. Mit dem Handel mit Derivaten können Sie Ihre Rendite durch Hebelwirkung drastisch steigern. Beachten Sie jedoch, dass sich auch Ihr Risiko vervielfacht.

    Dank dieses Leitfadens können Sie besser entscheiden, ob der Handel mit Derivaten für Sie geeignet ist. Wenn Sie bereit sind, mit dem Handel mit Derivaten zu beginnen, können Sie sich an einen unserer drei empfohlenen Broker wenden, um Ihren ersten Handel mit Derivaten zu platzieren.

    Glossar der Begriffe der Handelsplattform

    Darstellung der prozentualen Wachstumsrate von Fonds mit Darstellung der prozentualen Änderungen der Fed-Rate Lernanleihen
    Plattformgebühr

    Die Gebühr für die Handelsplattform bezieht sich auf den Betrag, den ein Händler für die Nutzung der Plattform und den Zugriff auf die integrierten Plattformfunktionen und -tools zahlt. Dies kann eine einmalige Gebühr sein, die für den Erwerb der Handelsplattform gezahlt wird, eine Abonnementgebühr, die monatlich oder jährlich gezahlt wird. Andere berechnen pro Trade eine bestimmte Gebühr pro Trade.

    grafische Darstellung der Marktleistung zur Veranschaulichung von Kapitalgewinnen Lernanleihen
    Kosten pro Trade

    Die Kosten pro Trade werden auch als Basis-Trade-Gebühr bezeichnet und beziehen sich auf die Gebühr, die Ihnen ein Broker oder eine Handelsplattform jedes Mal berechnet, wenn Sie einen Trade platzieren. Einige Broker bieten Mengenrabatte an und berechnen niedrigere Kosten pro Trade für voluminöse Trades.

    Eine Darstellung der Gerechtigkeitsskala, die die Authentizität zeigt, die eine Depotbank gegenüber dem Depot hat Lernanleihen
    Marge

    Die Marge ist das Geld, das auf Ihrem Konto benötigt wird, um einen Handel mit Hebelwirkung aufrechtzuerhalten.

    Abbildung eines Interlinks zur Darstellung der P2P-Kreditvergabe Lernanleihen
    Social Trading

    Social Trading ist eine Form des Handels, die die Interaktion und den Austausch von Handelsideen, Signalen und Handelseinstellungen zwischen den verschiedenen Klassen von Händlern ermöglicht.

    Equity Release Bild mit einem Haus auf Stapeln von Münzen
    Kopieren Handels

    Der Kopierhandel, auch als Spiegelhandel bezeichnet, ist eine Form des Online-Handels, mit der Händler Handelseinstellungen voneinander kopieren können. In den meisten Fällen sind es die Neulinge und Teilzeithändler, die die Positionen der Pro-Händler kopieren. Die Kopierer müssen dann - in den meisten Fällen - einen Teil der Gewinne aus kopierten Geschäften - durchschnittlich 20% - an die Pro-Händler abgeben.

    Eine rosa Anleihe nicht mit grünem Dollarzeichen
    Finanzinstrumente

    Ein Finanzinstrument bezieht sich idealerweise auf den Nachweis des Eigentums an Finanzgütern von Geldkontrakten zwischen zwei Parteien. Auf den Geldmärkten beziehen sich Finanzinstrumente auf Elemente wie Aktien, Aktien, Anleihen, Forex- und Krypto-CFDs und andere vertragliche Verpflichtungen zwischen verschiedenen Parteien.

    Darstellung der ETF-Performance | ETFs Learnbonds
    Index

    Ein Index ist ein Indikator, der die Wertentwicklung eines Wertpapiers wie einer Aktie oder Anleihe nachbildet und misst.

    Dollarsack und Topfpflanze, die zeigen, wie das Vermögen in einem Fonds wächst Lernanleihen
    Rohstoffe

    Rohstoffe beziehen sich auf Rohstoffe, die bei der Herstellung und Herstellung anderer Produkte oder landwirtschaftlicher Produkte verwendet werden. Zu den beliebtesten Rohstoffen, die an den Börsenmärkten gehandelt werden, gehören Energie und Gase wie Öl, landwirtschaftliche Produkte wie Mais und Kaffee sowie Edelmetalle wie Gold und Silber.

    Darstellung von wachsenden Stapel von Münzen, die festverzinsliche Zinssätze veranschaulichen Lernanleihen
    Exchange Traded Funds (ETFs)

    Ein ETF ist ein Fonds, der an einer Börse gehandelt werden kann. Der Fonds ist ein Korb, der mehrere Wertpapiere wie Aktien, Anleihen oder sogar Rohstoffe enthält. Mit ETFs können Sie den Warenkorb handeln, ohne jedes Wertpapier einzeln kaufen zu müssen.

    Darstellung eines aufwärtstrendenden Indexfonds Lernanleihen
    Differenzvertrag (CFD)

    CFDs sind eine Form des vertraglichen Handels, bei der über die Leistung eines bestimmten Handels auf dem Markt spekuliert wird. Mit CFDs können Sie grundsätzlich über den zukünftigen Wert von Wertpapieren wie Aktien, Währungen und Rohstoffen spekulieren, ohne die zugrunde liegenden Wertpapiere zu besitzen.

    Dollarsack und Topfpflanze, die zeigen, wie das Vermögen in einem Fonds wächst Lernanleihen
    Minimale Investition

    Die Mindestinvestition bezieht sich lediglich auf den niedrigsten Betrag an Kapitalzuführung, den Sie bei einem Broker oder einer Handelsplattform einzahlen können. Verschiedene Broker fordern von ihren Kunden unterschiedliche Mindestinvestitionsbeträge, entweder bei der Registrierung oder bei der Eröffnung von Handelspositionen.

    Darstellung von Münzen und Wachstumskurve zur Veranschaulichung von Investmentfonds Lernanleihen
    Tägliches Handelslimit

    Ein tägliches Handelslimit ist der niedrigste und höchste Betrag, um den ein Wertpapier in einer Handelssitzung an der Börse, an der es gehandelt wird, schwanken darf. Sobald ein Limit erreicht ist, wird der Handel für dieses bestimmte Wertpapier bis zur nächsten Handelssitzung ausgesetzt. Die Börsen legen tägliche Handelslimits fest, um die Anleger vor extremen Preisschwankungen zu schützen.

    Darstellung des Menschen, der an Geld und Risiken denkt und einen registrierten Anlageberater darstellt Lernanleihen
    Tageshändler

    Ein Daytrader ist ein Begriff, der einen Trader beschreibt, der ständig Trades öffnet und innerhalb eines Tages schließt. Es ist ein gebräuchlicher Begriff, der verwendet wird, um Forex-Händler zu bezeichnen, die den Handel eröffnen und ihn nur einige Minuten oder Stunden halten, bevor sie zum Zeitpunkt des Handelsschlusses veräußern und keine offenen Geschäfte verlassen müssen.

    FAQs

    Wie funktionieren CFDs für Aktienoptionen?

    Bei einigen Brokern wie AvaTrade können Sie CFDs gegen Aktienoptionen eintauschen. ein Derivat für ein Derivat. In diesem Fall spekulieren Sie, dass der Preis der Aktienoption steigen oder fallen wird. Dies unterscheidet sich von der einfachen Spekulation über den Preis der zugrunde liegenden Aktie, da der Preis der Option davon abhängt, wo sich der Aktienkurs im Verhältnis zum Ausübungspreis befindet und wie viel Zeit bis zum Ablauf der Option verbleibt.

    Muss ich Derivate mit Hebel handeln?

    Beim Handel mit CFDs können Sie entscheiden, ob Sie mit Hebel handeln möchten oder nicht. Bei anderen Arten von Derivaten haben Sie jedoch keine Wahl. Beispielsweise verfügen Optionen und Terminkontrakte über eine integrierte Hebelwirkung, und die Hebelwirkung, mit der Sie handeln, ist während des gesamten Handels nicht konstant.

    Kann ich mit Derivaten gegen einen Vermögenswert wetten?

    Ja, mit Derivaten können Sie spekulieren, dass der Preis eines Vermögenswerts sowohl fallen als auch steigen wird. Sie können CFDs verkaufen, wenn Sie glauben, dass der zugrunde liegende Vermögenswert an Wert verliert. Bei Optionen können Sie Put-Optionen kaufen, wenn Sie glauben, dass der Wert des Basiswerts sinken wird.

    Wie viel Geld brauche ich, um mit dem Handel mit Derivaten zu beginnen?

    Es gibt kein festgelegtes Minimum dafür, wie viel Geld Sie für den Handel mit Derivaten benötigen, außer dem Mindestkonto Ihres Brokers. Es ist jedoch eine gute Idee, mindestens mehrere hundert Dollar für den Handel zur Verfügung zu haben. Dies stellt sicher, dass Sie teurere CFD- und Optionskontrakte kaufen können.

    Sehen Sie sich unser gesamtes Spektrum an Handelsressourcen an - Traders AZ

    Benutzer sollten sich daran erinnern, dass jeder Handel Risiken birgt und Benutzer nur in regulierte Unternehmen investieren sollten. Die geäußerten Ansichten sind nur die der Autoren. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Die auf dieser Website geäußerten Meinungen stellen keine Anlageberatung dar, und gegebenenfalls sollte eine unabhängige Finanzberatung eingeholt werden. Diese Website ist für Sie kostenlos, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Michael ist Autor für Finanzen, neue Märkte und Unternehmensdienstleistungen in den USA und Großbritannien. Seine Arbeiten wurden in führenden Online-Outlets und Magazinen veröffentlicht.