rtmark
LearnBonds.com

Wie man 2021 Energie für Anfänger tauscht

Möchten Sie mit Preisschwankungen bei Öl, Erdgas oder anderen Energieprodukten handeln? In diesem Handbuch wird alles erklärt, was Sie wissen müssen, um loszulegen.
Autor: Michael Graw

Zuletzt aktualisiert: Mai 25, 2021

Die Welt ist auf Energieprodukte angewiesen. Wir verwandeln Rohöl in Benzin, um unsere Autos, Lastwagen, Flugzeuge und Schiffe zu betreiben. Wir nutzen Erdgas, um unsere Kraftwerke zu betreiben und Strom zu liefern. Wir verbrennen auch Erdgas und Heizöl, um unsere Häuser während der Wintermonate zu wärmen.

Alle diese Energieprodukte werden weltweit gehandelt und die Preise variieren je nach Angebot und Nachfrage. Für Händler ist das Spekulieren über den Preis bestimmter Energierohstoffe eine Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Wenn Sie darüber nachdenken, in den Energiehandel einzutauchen, behandelt dieser Artikel alles, was Sie wissen müssen, um loszulegen. Wir werden drei Online-Broker hervorheben, die den Handel mit einer Vielzahl von Energierohstoffen unterstützen. Wir helfen Ihnen auch dabei, einen Überblick darüber zu bekommen, wie der Energiemarkt funktioniert und was die Preise für bestimmte Rohstoffe wie Öl und Erdgas nach oben oder unten treibt. Am Ende haben Sie die Informationen, die Sie benötigen, um zu entscheiden, ob der Handel mit Energie für Sie richtig ist, und um eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln.

Auf dieser Seite:

Inhalt [erklären]

    In 3 schnellen Schritten mit Energie handeln

    Hast du es eilig, mit dem Handel mit Energieprodukten zu beginnen? Befolgen Sie diese 3 Schritte, um sich für den Handel bei einem Online-Broker einzurichten.

    1. Eröffnen Sie ein Handelskonto

    eToro Bester Broker für den Kauf von Gilead-Aktien

    Eröffnen Sie ein kostenloses Handelskonto bei unserem empfohlenen Broker. Im Rahmen des Registrierungsprozesses müssen Sie Ihre persönlichen Daten für KYC einreichen.

    2. Einlagen

    Auf dein Konto einzahlen

    Sobald Sie die Registrierung abgeschlossen und Ihr Konto genehmigt haben, können Sie mit einer der angegebenen Zahlungsmethoden Geld auf Ihr Konto überweisen.

    3. Demo und Live-Handel

    Beginnen Sie mit dem Handel auf einem Demo-Konto. Mit einem Demo-Konto können Sie in Echtzeit handeln, aber auch die Mechanismen des Energiehandels kennenlernen und grundlegende Begriffe verstehen.

    67% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Schritt 1: Eröffnen Sie ein Handelskonto

    Der erste Schritt beim Handel mit Energierohstoffen ist die Eröffnung eines Kontos bei einem Online-Broker. Wichtig ist, dass es mehr als einen Weg gibt, Energieprodukte zu handeln. Wir konzentrieren uns auf den Handel mit Differenzkontrakten (CFDs), da Sie damit über den Preis einer Ware spekulieren können, ohne dass Sie gezwungen sind, das Eigentum daran zu übernehmen. Das erspart Ihnen den Aufwand und die Kosten für den Transport und die Lagerung von Barrel Öl oder Benzin.

    Da Energierohstoffe wie Öl und Erdgas bei Händlern äußerst beliebt sind, unterstützen die meisten Makler den Handel mit diesen Produkten. Schauen wir uns drei unserer bevorzugten Online-Broker für den Handel mit Energierohstoffen genauer an.

    1. eToro - Am besten für Anfänger

    eToro ist einer der besten Online-Broker für erstmalige Rohstoffhändler. Das liegt daran, dass diese Plattform einen sozialen Aspekt hat, mit dem Sie sehen können, was andere Händler kaufen und verkaufen. Sie können ihre Positionen sogar automatisch kopieren und ändern. Dies ist äußerst hilfreich, wenn Sie zum ersten Mal eine Strategie für den Energiehandel entwickeln. Sie können auch das plattformweite Gespräch darüber verfolgen, wohin die Preise für Rohöl und Erdgas gehen könnten.

    Dieser Broker bietet auch benutzerfreundliche Ressourcen für die technische Analyse. Die eingebaute Chart-Software ist relativ einfach, aber das kann eine gute Sache sein, wenn Sie gerade erst mit dem CFD-Handel beginnen. Leider wachsen die Recherchetools nicht, wenn Sie eine umfassendere Strategie entwickeln, sodass Sie möglicherweise auf eine andere Plattform verzweigen müssen.

    Eine andere Sache, die eToro für den Energiehandel mag, ist, dass es ziemlich günstig ist. Zu Beginn gibt es keine Handelsprovisionen. Stattdessen verdient eToro mit dem Spread Geld - der Unterschied zwischen dem, wofür Sie ein Energieprodukt kaufen und dem, wofür Sie es verkaufen können. Die Spreads auf eToro sind relativ eng, sodass Sie kein Vermögen nur für den Handel ausgeben.

    Unsere Wertung

    • Anfängerfreundlich: Wenden Sie sich an andere Händler, um eine Strategie zu entwickeln
    • Social Trading: Plattformweite Konversation, um über Trends informiert zu bleiben
    • Preiswert: Die Spreads für Energie-CFD-Trades sind gering
    • Begrenzte Auswahl: CFDs nur für Rohöl und Erdgas erhältlich
    • Grundlagenforschung: Die technischen Diagrammfunktionen sind nicht sehr fortgeschritten
    67% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    2. Plus500 - Low-Cost-Handel

    Wenn Ihr Broker hohe Beträge für den Kauf und Verkauf von Energierohstoffen berechnet, können Sie selbst bei einem Handel, der rentabel erscheint, Verluste erleiden. Geben Sie Plus500 ein, einen der kostengünstigsten Online-Broker für den Energiehandel, den wir je gesehen haben. Der Spread ist extrem eng, die Gebühren auf der Plattform sind günstig und das Mindestkonto beträgt nur 100 US-Dollar.

    Leider opfert Plus500 einige handlerfreundliche Funktionen, um die Kosten niedrig zu halten. Die Plattform bietet keine professionellen Chart- oder Recherchetools wie viele ihrer Konkurrenten. Es ist ein grundlegendes Analysetool integriert, daher ist es ratsam, dass Sie ein erfahrener Trader sind, da es auch keine Lernressourcen gibt.

    Trotzdem leistet Plus500 gute Arbeit, wenn es darum geht, eine Vielzahl von Energierohstoffen anzubieten. Neben dem Kauf und Verkauf von CFDs für Rohöl und Erdgas können Sie auch mit Brentöl, Heizöl, Benzin und schwefelarmem Benzin handeln.

    Unsere Bewertung

    • Niedrige Spreads: Zahlen Sie weniger pro Trade mit engen Kauf- / Verkaufsmargen
    • Große Auswahl an CFDs: Kaufen und verkaufen Sie Brent-Öl, Benzin und Heizöl
    • Highy Regulated: Plus500UK Ltd ist von der FCA autorisiert und reguliert
    • Keine professionellen Charts: Sie müssen für die Rohstoffforschung woanders hingehen
    • Bietet kein MetaTrader4 oder 5 an und Scalping und Hedging ist verboten
    CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und 80.5% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

    3. CryptoRocket - Am besten für den technischen Handel

    CryptoRocket basiert auf dem Handel mit Kryptowährungen. Mit diesem Broker können Sie jedoch auch CFDs mit US-Benzin, britischem Benzin und Erdgas handeln. Der Hauptvorteil der Verwendung von CryptoRocket besteht darin, dass Sie Zugriff auf äußerst leistungsstarke technische Diagrammtools erhalten, einschließlich der beliebten MetaTrader 4-Software. Mit dieser Chart-Software können Sie benutzerdefinierte Indikatoren erstellen und eine automatisierte Handelsstrategie für den Energiehandel entwickeln.

    Diese Vermittlung erleichtert auch die Verwaltung Ihres Geldes. Sie erhalten Auszahlungen am selben Tag, die nur wenige andere Online-Broker anbieten. Außerdem verwendet CryptoRocket eine direkte Verarbeitung, was bedeutet, dass Ihre Trades direkt zur Ausführung gehen. Sie müssen sich keine Sorgen um Market Maker oder interne Verzögerungen machen, die das Timing Ihrer Trades beeinträchtigen könnten.

    All dies ist natürlich mit einem Preis verbunden. Die Spreads bei CryptoRocket sind für den Handel mit Energie-CFDs überraschend hoch. Für Benzin beträgt der Spread rund 0.30 USD pro Vertrag und für Erdgas satte 0.70 USD.

    Unsere Wertung

    • Leistungsstarkes Diagramm: Erhalten Sie Zugriff auf die MetaTrader 4-Software
    • Straight-Through-Processing: Trades werden sofort ausgeführt
    • Auszahlungen am selben Tag: Holen Sie sich Ihr Geld, wenn Sie es brauchen
    • Hohe Spreads: Bis zu 0.70 USD pro Vertrag für Erdgas

    Schritt 2: Erfahren Sie, wie der Energiemarkt funktioniert

    Bevor Sie mit dem Handel mit Energie-CFDs beginnen, ist es wichtig zu verstehen, was die Preise für Rohstoffe wie Öl und Erdgas nach oben oder unten bewegt. Die Faktoren, die jeden Energierohstoff betreffen, sind leicht unterschiedlich, aber im Allgemeinen hängen die Energiepreise von Angebot und Nachfrage ab.

    Energieversorgung

    Die Versorgung mit Öl, Erdgas und anderen Energierohstoffen ist einer der größten Faktoren, die die Energiepreise beeinflussen. Wenn das Angebot steigt, fallen die Energiepreise; Wenn das Angebot abnimmt, steigen die Preise.

    Viele Dinge können die Energieversorgung beeinflussen, aber zwei der wichtigsten Dinge, die Sie beachten müssen, sind Politik und Veränderungen in der Produktion.

    Politik und politische Instabilität wirken sich besonders stark auf die Versorgung mit Öl und Benzin aus. Das liegt daran, dass ein großer Teil der weltweiten Ölproduktion in der notorisch instabilen Region am Persischen Golf angesiedelt ist.

    Wie man mit Energie handelt ...

    Die Ölpreise stiegen während des Golfkrieges und zu Beginn des Irak-Krieges, weil die Instabilität in der Region die weitere Produktion bedrohte. Zu anderen Zeiten haben politische Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA, Europa und großen Ölförderländern wie Saudi-Arabien zu vorübergehenden Embargos geführt, die den Ölpreis dramatisch erhöhen.

    Produktionsänderungen können ebenfalls äußerst wichtig sein. Dies gilt für jedes Energieprodukt, aber das beste Beispiel aus jüngster Zeit stammt aus Erdgas. Mit der Verbreitung der Hydraulic Fracturing-Technologie in den USA stieg die amerikanische Erdgasproduktion um ein Vielfaches. Das hat den globalen Markt mit Erdgas überflutet und den Preis für das letzte Jahrzehnt gesenkt. 

    Schwankungen der erwarteten Ölproduktion können sich auch auf die Preise auswirken. Zum Beispiel kann die Entdeckung eines massiven neuen Offshore-Ölfeldes oder eines Landes, das die Produktion auf seinen bestehenden Feldern erhöht, die Preise auf dem Weltmarkt senken.

    Energiebedarf

    Die Nachfrage ist die andere Seite der Preisgleichung. Wenn die weltweite Energienachfrage steigt, steigt auch der Energiepreis.

    Die Nummer eins, die den Energiebedarf beeinflusst, ist das globale Wirtschaftswachstum. Während sich die Weltwirtschaft verbessert, elektrifizieren die Entwicklungsländer, kaufen Autos und erhöhen Reisen und Bau. All diese wirtschaftlichen Aktivitäten erfordern Energie, die die Nachfrage antreibt und zu höheren Preisen für Öl und Erdgas führt. Während wirtschaftlicher Kontraktionen verlangsamt sich dieses Wachstum und die Energiepreise sinken.

    Schritt 3: C.Wählen Sie eine Energiehandelsstrategie

    Eine andere Sache, über die Sie sich entscheiden müssen, bevor Sie mit dem Handel mit Energie-CFDs beginnen, ist, wie Sie profitieren möchten. Es gibt so viele Strategien für den Handel mit Energieprodukten wie es Händler gibt, und es liegt an Ihnen, eine Strategie zu finden, die Ihren Risikotoleranz- und Gewinnzielen entspricht. Um zu helfen, werfen wir einen Blick auf einige der grundlegenden Entscheidungen, die beim Aufbau einer Energiehandelsstrategie getroffen werden.

    Wählen Sie eine Ware

    Ihre Wahl des Energieprodukts für den Handel wirkt sich auf alle anderen Aspekte Ihrer Strategie aus. Dies liegt daran, dass verschiedene Faktoren den Preis verschiedener Energieprodukte beeinflussen und Preisschwankungen zwischen den Produkten stark variieren können.

    Beispielsweise weisen Rohöl, Brentöl und Benzin typischerweise viel größere Preisschwankungen auf als Erdgas und Heizöl. Sowohl Angebot als auch Nachfrage sind weniger konsistent, und politische Veränderungen spielen bei der Bestimmung der Ölpreise eine viel größere Rolle als bei der Bestimmung der Erdgaspreise.

    Letztendlich sollte Ihre Wahl des Energieprodukts für den Handel Ihr gewünschtes Risiko-Ertrags-Verhältnis widerspiegeln. 

    Technische vs. Fundamentalanalyse

    Eine weitere Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist, ob Sie sich auf technische Analyse oder Fundamentalanalyse konzentrieren möchten. Die technische Analyse konzentriert sich auf die jüngsten Preisbewegungen einer Ware und verwendet diese Daten, um vorherzusagen, wohin der Preis geht. Die Fundamentalanalyse hingegen versucht, den tatsächlichen Marktpreis für einen Energierohstoff auf der Grundlage der aktuellen Angebots- und Nachfragebedingungen vorherzusagen.

    Keine der beiden Strategien ist notwendigerweise besser als die andere, und die meisten Händler verwenden eine Mischung aus beiden, um ihre Handelsentscheidungen zu treffen.

    Tauschen Sie die Nachrichten

    Die Nachricht hat einen enormen Einfluss auf den Energiepreis. Schließlich wirkt sich fast alles, was passiert, sei es Politik, internationale Beziehungen, Veränderungen der wirtschaftlichen Aussichten oder sogar des Wetters, auf das Angebot oder die Nachfrage nach Energieprodukten aus.

    Energiehändler sollten immer ein Auge auf die Nachrichten haben und darüber nachdenken, wie sich Schlagzeilen wahrscheinlich auf die Preise auswirken. Risikotolerantere Händler können kurzfristige Preisschwankungen nutzen, die durch Schlagzeilen verursacht werden.

    Daytrading vs. Swingtrading

    Schließlich möchten Sie über Ihren Zeithorizont für die Durchführung von Energiegeschäften nachdenken. Möchten Sie CFDs am selben Tag kaufen und verkaufen oder planen Sie, Verträge über mehrere Tage gleichzeitig zu halten, um die sich langsamer entwickelnden Preistrends zu nutzen? Daytrader halten normalerweise keine Positionen über Nacht, während Swingtrader Energie-CFDs für mehrere Tage oder sogar mehrere Wochen halten können.

    Schritt 4: Öffnen Sie einen Energiehandel

    Um zu demonstrieren, wie Sie einen Energiehandel eröffnen können, führen wir Sie durch den Prozess zum Kauf von Rohöl-CFDs mit Plus500. Beachten Sie, dass der Prozess zur Eröffnung eines Handels bei den meisten Online-Brokern für Energieprodukte ähnlich ist.

    Bevor Sie beginnen, müssen Sie Ihr Brokerage-Konto einrichten und aufladen. Verwenden Sie danach die Suchleiste, um den Rohöl-CFD aufzurufen. Sie können auch nach Rohstoffen oder beliebten Handelsinstrumenten suchen, da Energieprodukte zu den am häufigsten gehandelten CFDs gehören. 

    Wie man mit Energie handelt ...

    Um Rohöl zu kaufen, wählen Sie Kaufen und geben Sie dann Ihre Handelsparameter ein. Sie haben die Möglichkeit, Ihre CFDs automatisch zu verkaufen, wenn der Preis auf bestimmte Preise steigt oder fällt. Nutzen Sie diese Funktion, um sich vor erheblichen Verlusten zu schützen. Wenn Sie bereit sind, klicken Sie auf "Kaufen" und Ihr Handel wird ausgeführt.

    Fazit

    Energieprodukte wie Öl, Erdgas und Benzin gehören zu den am häufigsten gehandelten Rohstoffen der Welt. Durch den Handel mit CFDs gegen Energierohstoffe können Sie als Investition direkt von Änderungen der Energiepreise betroffen sein.

    Beim Handel mit Energierohstoffen ist es wichtig, eine solide Strategie zu haben. Dank dieses Leitfadens haben Sie die Informationen, die Sie benötigen, um die Grundlagen zu verstehen, wie und warum sich die Energiepreise bewegen, sowie eine Idee, wie Sie Ihre Handelsstrategie aufbauen können. Wenn Sie bereit sind, mit dem Handel zu beginnen, sollten Sie einen seriösen Broker wie einen der drei von uns empfohlenen verwenden.

    FAQs

    Was ist der Unterschied zwischen WTI-Rohöl und Brentöl?

    Es gibt zwei verschiedene Benchmarks für Rohöl: Brentöl, das in der Nordsee hergestellt wird, und West Texas Intermediate (WTI), das in den USA hergestellt wird. Brent-Rohöl legt normalerweise den Preis für in Europa und im Nahen Osten gefördertes Öl fest, während WTI-Rohöl zur Festlegung der Preise für in Nordamerika hergestelltes Öl verwendet wird.

    Bewegen sich die Rohöl- und Benzinpreise immer im Tandem?

    Meistens bewegen sich die Rohöl- und Benzinpreise zusammen. Das liegt daran, dass Öl die größten Inputkosten für die Benzinproduktion sind. Sie können jedoch feststellen, dass die Preise in Zeiten abweichen, in denen die Ölraffinierungskapazitäten nicht mit der Rohölproduktion Schritt halten können oder wenn die Raffineriekosten aus anderen Gründen steigen.

    Steigt der Preis für Erdgas im Winter?

    Die Erdgaspreise steigen normalerweise im Winter, da diese Energiequelle in Heizsystemen auf der ganzen Welt verwendet wird. Die saisonale Preisänderung wird jedoch in der Regel berücksichtigt, wenn CFDs gezeichnet werden. Das bedeutet, dass die Winternachfrage höher sein muss als erwartet, um vom saisonalen Einfluss auf die Erdgaspreise zu profitieren.

    Zu welchen Zeiten kann ich mit Öl und Erdgas handeln?

    WTI-Öl- und Erdgashandel von Sonntag 8 Uhr bis Freitag 5 Uhr (östliche Zeit). Es gibt eine tägliche Unterbrechung des Handels für eine Stunde jeden Abend von 5 bis 6 Uhr.

    Sehen Sie sich unser gesamtes Spektrum an Handelsressourcen an - Traders AZ

    Benutzer sollten sich daran erinnern, dass jeder Handel Risiken birgt und Benutzer nur in regulierte Unternehmen investieren sollten. Die geäußerten Ansichten sind nur die der Autoren. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Die auf dieser Website geäußerten Meinungen stellen keine Anlageberatung dar, und gegebenenfalls sollte eine unabhängige Finanzberatung eingeholt werden. Diese Website ist für Sie kostenlos, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Michael ist Autor für Finanzen, neue Märkte und Unternehmensdienstleistungen in den USA und Großbritannien. Seine Arbeiten wurden in führenden Online-Outlets und Magazinen veröffentlicht.